PassionFrance "London" Taschenmesser

SFr.99.00 Sold Out

Image of PassionFrance "London" Taschenmesser

Maritime Messer sind, wie die Seefahrt überhaupt, eine Welt für sich. Was man in dem rauen Metier braucht, ist ein „compagnon fidèle“, ein treuer Gefährte, schnörkellos und zuverlässig.
Charakteristisch sind eine breite Klinge mit nach unten gerichteter Spitze und ein Griff der perfekt in der Hand liegt. Damit lassen sich die Arbeiten an Bord mühelos erledigen. Es taugt zum Schneiden der Taue, für Reparaturen am Holz, man benutzt es wie einen Cutter um Segel zuzuschneiden und man nimmt mit ihm die Mahlzeiten ein. Manchmal befindet sich am Griffende ein Loch oder ein Ring, um es mit einer Schnur befestigen zu können.
Andere Namen für das London sind Armor (keltisch für Bretagne), Terre Nuevas oder Gabier. Trotz seines Alters kann man bei seiner harmonischen Linienführung von einem fast „modernen“, funktionalen Design sprechen.
Wann und wie das London an die Nordküste Frankreichs kam ist ungeklärt. Man vermutet seine Wurzeln in England, möglicherweise kam es während der Auseinandersetzungen zwischen Engländern, Franzosen und Holländern um 1780/1790 nach Frankreich. Man erkannte in der Bretagne schnell seine Qualitäten und es wurde zum ständigen Begleiter in den Taschen der Fischer, Walfänger und Segler auf großer Fahrt. Aber auch die Bauern an Land sahen seine Nützlichkeit und Vielseitigkeit, so dass es sich bald an der ganzen Nordküste Frankreichs verbreitete.
Alte Exemplare sind kaum erhalten, denn der seinerzeit verwendete Kohlenstoffstahl und Seewasser vertragen sich nicht. Ohne ständige Pflege ist hier ein Messer innerhalb weniger Wochen nur ein Klumpen Rost. Auch widerstandsfähige Griffschalen sind von Bedeutung. Besonders geeignet sind die tropischen Hölzer und vor allem das kaum bekannte Pockholz, das von grün-brauner Farbe und besonders hart und ölhaltig ist.
Dekorationen auf dem London sind selten. Wenn, dann verzierten die Seeleute ihre Messer meist selbst, indem sie in den Griff etwa einen Kalender mit den Tagen auf See, ihre Initialen oder einen Anker einritzten. Gelegenheit dafür verblieb ihnen trotz der knappen Freizeit an Bord, denn Walfahrten sollen bis zu drei Jahre gedauert haben. Also beschäftigten sie sich während der Freiwache mit
dem Bau von Buddelschiffen und ... mit ihren Messern.

Grösse geschlossen 10 cm
Grösse bei geöffneter Klinge 19 cm

Share

Image of PassionFrance "London" Taschenmesser Image of PassionFrance "London" Taschenmesser Image of PassionFrance "London" Taschenmesser Image of PassionFrance "London" Taschenmesser